» » X1 – 01.0 Blink

X1 – 01.0 Blink

eingetragen in: X1 | 0

 

Blink

Im letzten Tutorial haben wir gelernt wie die Programmierumgebung aufgebaut ist. Jetzt werden wir das erste mal wirklich programmieren. Du findest in den verschiedenen Bereichen, void setup() und void loop(), verschiedene Codes. Wir werden nach und nach besprechen was das zu bedeuten hat.

Video-Beispiel:

 

Code-Beispiel:

void setup() {
pinMode(13, OUTPUT);    //Pin 13 soll ein Ausgang sein
}
void loop() {
digitalWrite(13, HIGH); //Schalte Pin 13 EIN
delay(200);             //Warte 200 Millisekunden
digitalWrite(13, LOW);  //Schalte Pin 13 AUS
delay(200);
}

 

 

 

void setup() {

pinMode(13, OUTPUT);
}

 

 

 

 
 
 

Step 1

Wie im letzten Lernkurs schon erklärt, kommt in void setup() hauptsächlich die Pinbelegung. Dazu nutzen wir den Befehl pinModeDieser verlangt innerhalb der Klammern den Pin und den Modus, in diesem Fall soll Pin 13 ein Ausgang sein. Außerdem siehst du hier dass fast jeder Befehl mit einem Semikolon (;) abgeschlossen wird.

 

 

 

void loop() {
digitalWrite(13, HIGH);
...
}

 

 

 

 
 
 

Step 2

Jetzt kommen wir zu void loop(). Hier wird das eigentliche Programm ausgeführt. Wie der Name schon sagt wird dieser durchgängig wiederholt.

Mit digitalWrite geben wir eine Digitale Ausgabe an. Digital bedeutet, entweder 0 oder 1, oder anders, HIGH und LOW. In unserem Beispiel also: schalte Pin 13 Ein.

Auch hier wird mit Semikolon abgeschlossen.

 

 

 

void loop() {
...
delay(200);

...
}

 

 

 

 
 
 

Step 3

Als nächstes kommt der delay Befehl. Wir trennen jeden Befehl mit einem Zeilenumbruch um die Übersicht zu behalten.

delay brauchen wir immer dann wenn wir eine Pause machen wollen. In die Klammer nach dem Befehl kommt die Länge der Pause in Millisekunden. Also: nachdem Pin 13 angeschaltet wurde, warte 200ms.

 

 

 

void loop() {
...
digitalWrite(13, LOW);
delay(200);
}

 

 

 

 
 
 

Step 4

Nachdem du 200ms gewartet hast möchten du jetzt Pin 13 wieder ausschalten. der Befehl ist der gleiche nur das anstatt HIGH jetzt LOW geschrieben wird. Du könnst auch für HIGH: 1 schreiben und für LOW: 0 aber die Worte machen es für dich erstmal übersichtlicher.

Danach musst du wieder kurz warten da der Code sich sonst sofort wiederholen würde und er dann ohne Verzögerung den Pin 13 wieder HIGH schalten würde.

 

Fazit

In diesem einfachen Programm kannst du schon die Grundlagen des Programmierens mit Arduino erkennen.

Das wichtigste ist dass du für alle Befehle die richtige Syntax lernst. Das heißt wenn digitalWrite() verwendet wird, muss das W unbedingt Groß geschrieben werden. Es ist auch wichtig alle weiteren Informationen in der Klammer mit einem Komma zu trennen und sie in die richtige Reihenfolge zu bringen.

Nun führst du das Programm durch Klicken auf den Hochladen Button aus. Wenn du im unteren schwarzen Fenster eine rote Fehlermeldung bekommst, hast du entweder einen Schreibfehler, eine Zeile nicht mit " ; " abgeschlossen oder dein Board noch nicht richtig eingestellt (siehe X1 - Vorbereitung).

Wenn alles richtig ist sollte nun die System-LED des X1 alle 200ms einmal aufblinken.

Probiere doch ein wenig herum und ändere die Zahlen in der Klammer des delay. Dann wieder Hochladen und anschauen was sich geändert hat. Am besten lässt es sich mit eigenen Experimenten lernen! Bei Fragen steht dir natürlich jederzeit die Kommentar Funktion und unsere diversen Foren zur Verfügung. Tu dir keinen Zwang an und frage nach wenn du nicht weiter kommst.
 
 
 

Bitte hinterlasse eine Antwort